Willkommen auf Ihrer digitalen Event-Plattform!

Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse ein.

Ihr Kauf wurde nicht ausgeführt!

Bitte versuchen Sie es erneut, wir freuen uns schon auf Sie.

Ihr Kauf war erfolgreich. Wir können es kaum erwarten, Sie bei unserem Event zu treffen!

Sie bekommen innerhalb der nächsten Stunde eine Bestätigung via Mail von uns.

Thinktank für das Betriebssystem der Welt

Wolfgang Schober | SPIRIT of Styria

Fotocredit Oliver Wolf
09/2022

‘’

„Digitalisierung steigert die Qualität und bringt mehr Transparenz. Damit hilft sie uns auch, den Fußabdruck zu verringern.“
-Gerald Hofer, CEO KNAPP AG

 

 

„Logistik ist das Betriebssystem der Welt. Um einem so umfassenden Thema Raum zu geben, braucht es mehr als eine Veranstaltung im Jahr – daher die Gründung der Plattform ILS365.“
-Kajetan Bergles, Projektleiter Independent Logistics Society

’’

Am 22. und 23. September 2022 lädt die Independent Logistics Society zum 20. Logistik Sommer nach Leoben. Gerald Hofer, CEO der KNAPP AG, und Kajetan Bergles, Projektleiter der Independent Logistics Society, im Interview über die Strahlkraft des Tinktank-Events, den Mehrwert der neuen Plattform ILS365 und warum Digitalisierung ein Turbo für Nachhaltigkeit sein kann.

 

Der „Internationale Logistik Sommer“ wandelt sich zur „Independent Logistics Society“. Die Neuausrichtung in einem Satz?

Bergles: Kurz gesagt, früher war der Logistik Sommer eine Veranstaltung mit Website, heute betreiben wir als Independent Logistics Society eine Plattform mit Content Hub und Veranstaltungen. Das Main Event bleibt der Logistik Sommer. Darüber hinaus bietet die neue Plattform unseren Partnern 365 Tage im Jahr einen permanenten Showroom für Inspiration, Innovation, Vernetzung und Austausch rund um Digitalisierung und Logistik.

Hofer: Dazu ein kurzer Blick in die Historie. Die Idee zum Logistik Sommer hatten wir vor über 20 Jahren, weil wir gesehen haben, dass sich in Leoben eine Reihe von Firmen mit Logistik-Technologien beschäftigen. In den Ausbildungsstätten – ob in der Montanuni Leoben oder der ansässigen HTL – wurde das aber kaum berücksichtigt, weshalb wir beschlossen haben, das Thema bekannter zu machen. Mit dem Logistik Club Leoben und der Veranstaltung Logistik Sommer zielten wir schon früh auf die Vernetzung von Unternehmen, Ausbildungsstätten und künftigen Arbeitskräften ab. Auch die großen Trends und Zukunftsfragen der Branche – allen voran die Digitalisierung – hatten wir stets im Blick. Ebenso war klar: Wir treffen uns zwar in Leoben, aber wir sprechen über Themen, die weit über Österreich hinaus relevant sind. Das internationale Interesse stieg dadurch stetig. Mit der Veranstaltung wollten wir von Beginn an zeigen, dass Logistik ein unheimlich spannendes Betätigungsfeld bietet. Und dass die Steiermark ein herausragender Standort mit vielen tollen international führenden Unternehmen ist, die Vorreiter im Bereich Digitalisierung sind. Dank der Veranstaltung haben wir im universitären Umfeld, in Unternehmen und Schulen bereits viel erreicht, aber wir haben gesehen, dass eine Veranstaltung einmal im Jahr nicht reicht.

 

Daher der nächste Schritt – die Transformation in eine Plattform?

Hofer: In der Logistik gibt es so viele Themen, die uns bewegen. Daher haben wir entschieden, die Plattform ILS365 ins Leben zu rufen, um all diese Themen permanent präsent zu halten und eine Möglichkeit zum Austausch zu schaffen. Auf dieser Bühne können wir unsere Community das ganze Jahr erreichen. Wichtig ist zu betonen, dass es keine KNAPP-Plattform ist, so wie der Logistik-Sommer keine KNAPP-Veranstaltung ist – viele unterschiedliche Player aus der Branche kommen hier zusammen, daher auch das Label „Independent“ im Namen.

Bergles: Logistik ist das Betriebssystem der Welt. Um einem so umfassenden Thema Raum zu geben, braucht es analoge und digitale Kanäle. Mit unserer neuen Plattform können wir unseren Partnern einen echten Mehrwert bieten – mit viel Eigenständigkeit. Die Partner stellen selbst relevanten Content ein und können damit ihre Botschaften 365 Tage im Jahr in einem virtuellen Ausstellungsbereich transportieren. Zudem stärken sogenannte Micro Events die Interaktion mit unserer Community, die wir – egal ob als Live Event, Hybrid-Veranstaltung oder Podcast – ebenso auf der Plattform transportieren und bewerben. Darüber hinaus bleibt der Logistik Sommer unser jährlicher Thinktank, ein Treffpunkt für Generationen und Institutionen. Dort sind wir mit unseren Themen stets am Puls der Zeit und immer wieder einen Schritt voraus.

Hofer: Beim ILS finden sich Partner aus unterschiedlichen Bereichen zusammen. Man diskutiert und redet vor allem über Problemstellungen, nicht über fertige Lösungen – weil es eben ein Thinktank ist und keine Verkaufsveranstaltung. Damit erreichen wir stets neue Vernetzungen. Nehmen wir die Veränderung der Arbeitswelt – ein Thema, das viele Unternehmen in unterschiedlichen Branchen beschäftigt. Vor Jahren haben wir mit Pankl Racing Systems darüber gesprochen. Dort gab es das Problem, dass nicht ausreichend qualifizierte Fachkräfte für die Getriebemontage zu bekommen sind. Pankl hat sich mit diesem Problem an uns gewandt und gemeinsam konnten wir etwas komplett Neues entwickeln. Heute sind im Werk in Kapfenberg hoch automatisierte Assistenzsysteme im Einsatz, die es den Arbeitskräften erlauben, dank KI und hochauflösender Kameras Hightech-Getriebe fehlerfrei zusammenzubauen. Das sind großartige Geschichten, die wir erzählen müssen.

Bergles: Die Steiermark ist prädestiniert für das Thema Vernetzung – wenn wir uns die Cluster- und Netzwerkorganisationen anschauen. Längst hat man erkannt, dass die Logistik in der Steiermark einen enorm starken Schwerpunkt bildet. Immer mehr Logistikunternehmen siedeln sich hierzulande an. Toll, dass wir die Möglichkeit haben, uns dieser Netzwerke zu bedienen und neue Partner zu gewinnen – siehe den ACstyria Mobilitätscluster, ebenso den Silicon Alps Cluster. Diese Kooperationen bringen uns auf einen höheren Level, den wir brauchen, um das Thema aus der Steiermark heraus in die große weite Welt zu spielen.

 

Digitalisierung ist seit Jahren fixer Bestandteil des Logistik Sommers. Sind Digitalisierung und Logistik längst untrennbar verknüpft?

Hofer: Digitalisierung hat in der Logistik eine lange Tradition – man denke an Barcodes, die wir seit mehr als vierzig Jahren verwenden. Heute arbeiten wir längst mit computerbasierter Intelligenz und sensorgestützter Robotik. Das Schöne: Durch die Digitalisierung entstand nicht Massenarbeitslosigkeit, wie viele dachten, sondern Wohlstand. Es entstehen stets neue höherwertige Arbeitsplätze – wir müssen daher dafür sorgen, dass der Zugang zu Digitalisierung prinzipiell jeden Arbeitsplatz erreicht. Digitalisierung hilft uns auch bei einer anderen aktuellen Riesenherausforderung – dem Klimaschutz. Denn wenn man Digitalisierung richtig einsetzt, kann man Verursacher von Emissionen leichter identifizieren und dadurch steuernd eingreifen, um Verhaltens- oder Produktionsweisen zu verändern. Digitalisierung hilft uns, das Bessere zu tun. Darin sehe ich sehr viel Potenzial. Es gibt aber auch Gefahren und Grenzen von Digitalisierung. Auch mit solchen Fragen müssen wir uns auseinandersetzen – und auch kontrovers diskutieren. Ebenso wie: Wie sieht der Arbeitsplatz der Zukunft aus? Wo liegen Chancen und Nachteile von Homeoffice?

Bergles: Technologische Entwicklungen sind nie losgelöst vom Menschen zu sehen. Daher haben wir in diesem Jahr wieder spannende Speaker eingeladen – siehe den Neurobiologen Bernd Hufnagl oder Digital-Detox-Pionierin Anitra Eggler. Digitalisierungsthemen stehen in Leoben seit Jahren auf dem Programm – von Augmented Reality über Ersatzteilversorgung mit 3D-Druck bis zur Digital Reality.

 

Das Motto 2022 lautet „Digital Challenge - Let´s perform sustainably!” Eine bewusste Verbindung von Digitalisierung und Nachhaltigkeit?

Bergles: Wir wissen, dass die Digitalisierung angekommen ist und müssen sie nicht mehr grundsätzlich in Frage stellen – daher heuer der Link zum Thema Nachhaltigkeit. Wo kann uns Digitalisierung dabei unterstützen, nachhaltiger und ökologischer zu agieren? Oder wie lässt sich ein gesamtes Unternehmen nachhaltig ausrichten? So wie niceshops. Dazu haben wir Gründer Roland Fink als Speaker in Leoben.

Hofer: Digitalisierung steigert die Qualität und bringt mehr Transparenz. Digitalisierung heißt, Daten verfügbar und nutzbar zu machen – als Grundlage für den Konsumenten, bewusste Entscheidungen zu treffen. Selbst Regionalität lebt von Digitalisierung. Ein Beispiel: Wenn ich nicht weiß, dass es Frischfleisch vom Bauern in der Region gibt, dann kann ich es dort auch nicht beziehen. Das ist gelebte Nachhaltigkeit. Aber auch Transparenz hat Grenzen. Digitalisierung kann ein ganz wunderbares Thema sein, das uns allen Wohlstand bringt und auch die Umwelt schonen kann – aber wir müssen erst lernen, die Möglichkeiten richtig zu nutzen. 

 

Fliegende Drohnen und selbst steuernde Liefershuttles – ein Blick in die Logistik von morgen?

Hofer: In den Medien werden gerne solche plakativen Bilder transportiert. In Wahrheit geht es um größere gesellschaftliche Veränderungen, die die Logistik von morgen prägen. So wird der Individualverkehr in Zukunft nicht mehr so ausschauen wie heute – vor allem im urbanen Bereich. Diese Flut an Lieferwägen und Paketdiensten wird irgendwann der Vergangenheit angehören – stattdessen werden neue ökologisch verträglichere KEP-Systeme entstehen und es wird in jedem Stadtteil eine Art Versorgungscampus geben, der auch die geänderte Altersstruktur unserer künftigen Gesellschaft berücksichtigt. Daher darf man die logistischen Fragen nie auf einzelne Basistechnologien reduzieren, sondern muss immer das große Bild sehen. Ich bin überzeugt, Digitalisierung wird uns bei all den großen Fragen Wohnen, Arbeiten, Verkehr und Verfügbarkeit von Waren sehr helfen. Bei unserer Veranstaltung reden wir genau über diese Visionen.

 

Der Logistik Sommer bringt heuer mit dem KitchenTalk ein neues Format. Was kann man sich darunter vorstellen?

Bergles: Jedes Jahr versuchen wir mit einem neuen Event-Format zu überraschen, im Vorjahr war es der TruckTalk. Heuer treffen wir uns in der Küche eines Leobener Gastronomiebetriebs zum KitchenTalk. Dort werden ein Chefkoch, ein Value-Chain-Experte und einige Partner über aktuelle Trends diskutieren und dabei gemeinsam Pizza backen, begleitet von einem Kamerateam. Ein ideales Set-up, um das Thema Wertschöpfungskette von der Beschaffung bis zur Zustell-Distribution und zum Service anschaulich durchzuspielen – das Motto: „Cooking is like logistics – full of creativity & inspiration.“

Hofer: Solche sympathischen Formate braucht es – schließlich wollen wir auch Spaß haben und dabei zum Nachdenken bewegen. Unser Ziel ist es, das Thema Logistik positiv zu besetzen und den Stellenwert für Wirtschaft und Gesellschaft transparent zu machen. Logistik hat mit einem Endprodukt zu tun, und zwar auch im Rohstoff- oder Fertigungsprozess. Logistik funktioniert meist unsichtbar im Hintergrund – ihren Wert erkennen wir meist erst, wenn Lieferketten, so wie derzeit, gestört sind. Logistik ist der Puls des Lebens. Es muss uns in Zukunft gelingen, junge Menschen für das Thema noch mehr zu begeistern.

 

INDEPENDENT LOGISTICS SOCIETY – ILS2022
Independent Logistics Society lädt zum 20. Logistik Sommer ILS2022. Dieser findet zum 20. Mal in Leoben statt, erstmals im neuen Live Congress. Diesjähriges Motto: „Digital Challenge – Let´s perform sustainably!“

Die Transformation des Logistik Sommers in die Independent Logistics Society sowie das 20-Jahr-Jubiläum werden bei der After Show gefeiert. Die Independent Logistics Society widmet sich den Trends und Zukunftsthemen der Digitalisierung und stellt der ILS-Community inspirierende Lösungen und Innovationen in der Logistik vor. Die Plattform vernetzt Menschen, Generationen und Know-how aus Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung, Industrie und Bildung. ILS365 ist der Content Hub für Digitalisierung, Driving Trends und Inspiration in der Logistik – 365 Tage im Jahr! Über verschiedene Formate werden Micro Events, Blogartikel, Videoformate sowie Podcasts transportiert. 

 

EVENT-HIGHLIGHTS
Internationale Speaker: Bernd Hufnagl (Neurobiologe), Hubertus Porschen (Berater für digitale Strategien), Anitra Eggler (Digital-Detox-Pionierin), Christian Ramsauer (Lead Factory der TU-Graz), Roland Fink, (Gründer niceshops), Mario Fraiß (IT-Experte und Digitalvisionär), Wolfgang Eder (Virtual-Coach und Digital-Founder).
Panel Discussions, Use Cases und innovative Event-Formate wie KitchenTalk und 360°Talks für und mit Masterminds, Newcomer und Startups.

You may also like